Archiv der Kategorie 'Aktionen'

Krieg beginnt vor deiner Haustüre -  Die Heimatfront zum Desaster machen! Get organized!

Wir wollen euch herzlich zu folgender Veranstaltung und unserem ersten Treffen im Jahr 2014 einladen!

Bundeswehr-Werbespots im Fernsehen, Kino und Radio, Familienfeste mit Waffenshows und Panzern zum Anfassen sowie öffentliche Rekrutengelöbnisse sind fast schon zum Alltag geworden. Der Bundeswehr-Stand auf der Reisemesse verspricht Sport und Abenteuer – besser als Urlaub… -
Immer öfter und aufdringlicher wirbt die deutsche Armee in der Öffentlichkeit. Dabei versucht sie zum einen neue Rekruten zu finden und wirbt auf der anderen Seite in der Bevölkerung um Zustimmung für ihre Kriegsbeteiligungen. 
Jugendoffiziere besuchen Schulklassen um ihnen die „Notwendigkeit“ deutscher Auslandseinsätze klar zu machen. Anzeigen in Jugendzeitschriften und Schülerzeitungen werben für den Beruf als Sodat/-in, mit seinen angeblichen Vorteilen und Annehmlichkeiten. Doch ist Sodat/-in ein ganz normaler Beruf?  

Michael Schulze von Glaßer (* 1986) ist Politikwissenschaftler und Beirat der Informationsstelle Militarisierung e.V. Er wird über die Eroberung unser Schulen durch die Bundeswehr und ihrer Propaganda für den Krieg sprechen. 

Anschließend steht er für Fragen bereit und wir wollen über die Möglichkeiten diskutieren den Bundeswehrauftritten entgegenzutreten. 

13.2.2014 19 Uhr, Farbenladen Feierwerk München Hansastrasse 31

Kein Werben fürs Sterben. Keine Normalität für Krieg.
War starts here! Widerstand auch!

Was kann ich tun, wenn der Bundeswehroffizier in meine Schule kommt?
Wie können wir Rekrutenwerbung auf Jobmessen stören?
Warum ist Soldat/-in Sein kein normaler Beruf?
Was hat das deutsche Militär im Ausland zu suchen?

Wir treffen uns um über die Möglichkeiten des Widerstands gegen Rekrutenwerbung, den stärker werdenden Militarismus der BRD und alles, was euch zum Thema Krieg und Militär interessiert, zu reden (bei Essen und Trinken).

Am 23.02.2014 um 18 Uhr Im Ligsalz, in der Ligsalzstr. 8

Antimilmuc – Antimilitaristisches Bündnis München

>>Termine< <

facebook logo

SoliKonzert zu den AntiSiKo Protesten – Freitag 31.1 19 Uhr Feierwerk

Benefizkonzert zugunsten der Demonstration gegen die Nato Kriegskonferenz in München mit:

Born From Pain
Deathrite.
Thraenenkind
GWLT
Fortress Black

Freitag, 31.01.14, München @ Feierwerk , Beginn: 19 Uhr.

Facebook Veranstaltung >>hier< <

AntimilitaristenInnen verschönern das Stadtbild – AntiSiko Mobi Aktionen

An mehreren Abenden der vergangenen Woche verschönerten AntimilitaristenInnen das Münchner Stadtbild mit Plakaten, Brückentranspis „Raus auf die Strasse, gegen Krieg, Kapitalismus und Ausbeutung 01.02.2014 Marienplatz 13 Uhr“. Unter anderen hing ein Brückentranspis über einer der Zufahrstrassen nach München Allach, dem Sitz des Rüstungskonzerns Kraus Maffei Wegmann.

Auch Viele Zeitungskästen der Stadt zeigten mobilisierten überraschend deutlich gegen die Kriegskonferenz 2014

An mehreren Abenden der vergangenen Woche verschönerten AntimilitaristenInnen das Münchner Stadtbild mit Plakaten, Brückentranspis „Raus auf die Strasse, gegen Krieg, Kapitalismus und Ausbeutung 01.02.2014 Marienplatz 13 Uhr“. Unter anderen hing ein Brückentranspis über einer der Zufahrstrassen nach München Allach, dem Sitz des Rüstungskonzerns Kraus Maffei Wegmann.

Auch Viele Zeitungskästen der Stadt zeigten mobilisierten überraschend deutlich gegen die Kriegskonferenz 2014

Seit 50 Jah­ren treffen sich jähr­lich Re­gie­rungs­chefs der NA­TO- Staa­ten,
Ver­tre­ter von Wirt­schaft und Rüs­tungs­kon­zer­nen, sowie hoch­ran­gi­ge
Mi­li­tärs im baye­ri­schen Hof zur „Si­cher­heits­kon­fe­renz“. Die „SIKO“ ist,
ein in­for­mel­les Tref­fen zur Ko­or­di­nie­rung po­li­ti­scher und
wirt­schaft­li­cher In­ter­es­sen – be­son­ders in Bezug auf Rüs­tungs­ex­por­te und
Krie­ge. Zudem ist sie eine me­dia­le Pro­pa­gan­da­ver­an­stal­tung, auf der sich
die Teil­neh­me­rIn­nen nach außen als Frie­den­stif­ter und De­mo­kra­tieb­rin­ger
dar­stel­len.

Auf zur Demo gegen die NATO-Sicherheitskonferenz am kommenden Samstag in München!

Sa., 01.02.2014, 13.00 Uhr Marienplatz München

Gefunden hier: linksunten.indymedia.org

Aktionswoche gegen die NATO-Sicherheitskonferenz – 20-26 Januar 2014

„Im Februar treffen sich in München wieder hochrangige Politiker_innen und Kriegsstrategen, Vertreter von Wirtschafts- und Rüstungskonzernen – vorwiegend aus den NATO- und EU-Staaten – zu ihrer sogenannten Sicherheitskonferenz. Dort werden Strategien beraten, mit denen sie ihre wirtschafts- und machtpolitischen Interessen weltweit durchsetzen wollen. Sie reden von Frieden und Sicherheit, aber sie sind die Repräsentanten eines Systems, das zwangsläufig Kriege herbeiführt.

In der Woche vom 20 – 26 Januar wird eine Bundesweite Aktionswoche gegen die Kriegskonferenz gestartet.
Jede und Jeder ist dazu aufgerufen sich zu beteiligen. Startet Aktionen in eurer Stadt: Ob Flashmob, Infostand, Transpiaktion oder andere kreative Aktionen, wir freuen uns über jede Beteiligung“

Am Sa. 01. Februar 2014 gehts dann nach München, um dort gegen imperialistische Kriege, Besatzungen und die fortschreitende Militarisierung auf die Straße gehen.

Die Kriegstreiberkonferenz vertreiben!
Imperialistische Kriege stoppen!
Hoch die internationale Solidarität!

Aufrufe gegen sie SiKo 2014:

Taksim ist Überall – Überall ist Widerstand Bündnis
Aufruf der al[m]
Aktionsbündnis

Wer schon einen Tag früher in München ist:
Soli Konzert – Fuck War-Stop War“


Gefunden auf linksunten.indymedia.org

Bundeswehr bei Job Messen? – Nicht mit Uns!

Am Freitag, den 13.12.13 hat AntiMilMuc mal wieder zugeschlagen.
Bei der Job-Messe der Fachhochschule München wurde am Messestand der Bundeswehr ein Transparent mit der Aufschrift „Spiel mir das Lied vom Tod“ entrollt und antimilitaristische Flugblätter unter den StudentInnen und SchülerInnen verteilt.
Schnell kam holte die Bundeswehr, den Messeveranstalter, der noch schneller ein Hausverbot aussprach.
Die Aktion steht schon im Vorfeld der Proteste gegen die Nato-Kriegskonferenz am 1. Februar 2014 statt.

Wichtig ist noch zu erwähnen alle AktivistenInnen konnten sich ohne Personalienkontrolle zurückziehen.

Bundeswehr raus aus Schulen, Unis und Arbeitsämtern!

Mehr Infos zu den Protesten gegen die Sicherheitskonferenz auch unter: http://sicherheitskonferenz.de