Archiv für April 2012

Spiel mir das Lied vom Tod? – Nicht mit uns!

Die Bundeswehr Big Band kommt nach München und tritt zusammen mit ihrem Infotruck für Jugendliche am Dienstag, den 22. Mai um 20:30 Uhr am Odeonsplatz auf.
Das Konzert wird vom Lions Club International (München) organisiert. Dieser Verein zählt zu seinen Grundsätzen die „gegenseitige Verständigung unter den Völkern der Welt zu wecken und zu erhalten.“ Wie die Völkerverständigung mit den Kriegen der Bundeswehr in Afghanistan und Ex-Jugoslawien etc. gefördert werden soll, bleibt uns ein Rätsel.
Die Einnahmen des Konzertes sollen zur Finanzierung der Special Olympics für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung gespendet werden. Ein Konzert der Bundeswehr zugunsten Menschen mit Behinderung ist ein Hohn, angesichts der tausenden verkrüpelten Menschen, die es durch die Kriege der deutschen Armee auf der ganzen Welt gibt. Von den Toten ganz zu schweigen.
Die Big Band der Bundeswehr kann sich mit noch so vielen Benefiz-Konzerten brüsten. Sie ist und bleibt die musikalische Begleitung von organisiertem Tod, von Krieg und Elend.

Diese Militarisierung des Alltags lassen wir nicht unkommentiert.
Wir werden dort sein.
Wir werden unsere eigene Musik spielen und die Verhältnisse zum Tanzen bringen.
Mit Kochtöpfen, Vuvuzelas, Pfeifen und vielen anderen kreativen Aktionen

Was: Konzert der Bundeswehr Big Band inkl. ihrem Infotruck für Jugendliche
Wann: 22. Mai um 20:30 Uhr
Wo: Odeonsplatz
Mitbringen: Kochtöpfe, Vuvuzelas, Pfeifen, Alles was Lärm macht

Komm auch du, sei kreativ und mache deutlich, dass die Bundeswehr nicht zur Normalität des Alltags gehört.

Antimilitaristisches Bündnis München
antimil-muc@gmx.de

Aktion im MOC

http://de.indymedia.org/2012/03/326848.shtml

„Auch in diesem Jahr fand die Bildungsmesse „Azubi & Studientagen“ am 16. und 17. 3. 2012 im M,O,C, in München statt – auch wieder mit dabei die Bundeswehr.
Seit einigen Jahren schon präsentiert sich die Bundeswehr immer wieder als ganz normaler Arbeitgeber auf Berufsmessen oder in Schulen und macht sich dabei die Perspektivlosigkeit vieler Jugendlicher, hohe Studiengebühren und Ausbildungsplatzmangel zu Nutze um neues Kanonenfutter anzuwerben.
Doch ihre Kriegspropaganda blieb an diesem Samstag nicht unbeantwortet.

Über den ganzen Tag verteilt, konnten mehrere AntimilitaristInnen mit aufeinanderfolgenden Aktionen den Bundeswehrstand immer wieder stören und hielten dabei Bundeswehr, Polizei und Veranstaltungsleiter auf Trapp.

Nach Puztaktionen, bei denen Kriegspropaganda entsorgt wurde, Verteilung von Informationsflyern und vereinzelten Gesprächen mit Eltern und interessierten SchülerInnen, hörte man nur noch ein verzweifeltes „nicht schon wieder“, vom Veranstaltungsleiter, als erneut AntimilitaristInnen mit einem Transparent (Deutschland führt Krieg – Desertiere!Sabotiere!Blockiere!) den Bundeswehrstand kurzzeitig blockierten. “

Antimilitaristisches Bündnis

Das hier ist der Blog des Antimilitaristischen Bündnis München. Verschiedene Gruppen setzen sich unter diesem Label gegen die Militarisierung unserer Gesellschaft ein, wir wollen diese Plattform nutzen um über unsere Aktionen zu berichten.